Drachensteigen am Möhnesee

Nördlich des Möhnesees verläuft die Haar, ein langgestreckter Höhenzug, der durchgehend landwirtschaftlich geprägt ist. Auf den endlosen Feldern stehen unzählige Windkraftanlagen. Die Stromerzeugung auf dem Haarstrang ist besonders ökonomisch, da der Wind in 50 Metern Höhe eine Stärke von etwa sechs Metern pro Sekunde erreicht.

Wo der Wind kräftig bläst, da lässt sich auch gut Drachensteigen. Besonders im Herbst sieht man auf der Haar deshalb immer wieder bunte Farbtupfer am Himmel, die ihre Choreografie in die Hand des Windes legen, der als Regisseur fungiert. Neben Kindern zieht die verlässliche Briese auch Drachenflieger mit professionellerem Gerät an.

Am Möhnesee lässt es sich so gut Drachenteigen, dass der Gasthof Schulte einmal jährlich zum großen Drachenfest einlädt. Dann treffen sich Drachenliebhaber aus nah und fern und präsentieren zahlreichen Besuchern nicht nur ihre Flugkünste, sondern auch die schier unendliche Motivvielfalt der Fluggeräte. Viele der Kreationen, die man beim Drachenfest am Himmel über Theiningsen sieht, haben leidenschaftliche Drachenbauer selbst gebaut. Profis verschiedener Vereine verraten ihre Tipps zum Bau und natürlich zum Steigenlassen. Ein Fest für die ganze Familie!