Wandern am Möhnesee

Der Möhnesee und nicht zuletzt der Naturpark Arnsberger Wald sind wie geschaffen für gemütliche Spaziergänge und ausgedehnte Wanderungen. Rund um den zehn Kilometer langen See führen asphaltierte Wege, auf denen man meist das Wasser im Blick hat. Dank der vier Brücken, die den See in fast gleichgroße Teile teilen, kann man die Länge seines Rundwegs selbst bestimmen.

Der Arnsberger Wald ist von insgesamt 18 Rundwanderwegen durchzogen. An den 48 Rast- und Wanderparkplätzen können Sie nicht nur Ihr Auto abstellen, sondern sich auch über die hier vorbeiführenden Wege informieren. Auf großen Orientierungstafeln werden nicht nur Dauer, Länge und Schwierigkeitsgrad angegeben, sondern jeder Rundwanderweg wird auch kurz charakterisiert. Auf Übersichtskarten sind die Strecken jeweils farblich abgesetzt eingezeichnet. Alle Wege sind mit Wandersymbolen gut gekennzeichnet.

Das gilt natürlich auch für die Sauerland Waldroute, einem 240 Kilometer langen Fernwanderweg zwischen Iserlohn und Marsberg, der sich zu großen Teilen durch den Arnsberger Wald schlängelt. Auf dem Weg taucht man tief ein in dichte Wälder, die sich das Mystische bis heute bewahrt haben. Wer die Waldroute nicht komplett gehen möchte, der kann sich beispielsweise einer informativen Rangerführung anschließen.

Ein weiterer Fernwanderweg, der am Möhnesee vorbei führt, ist der 216 Kilometer lange WestfalenWanderWeg. Er beginnt in Hattingen und läuft entlang von 19 Städten und Gemeinden quer durch vier Kreise des gastfreundlichen und landschaftlich abwechslungsreichen Westfalens bis nach Altenbeken. Der WestfalenWanderWeg mündet im Eggegebirge in das internationale Wanderwegenetz mit dem Europäischen Fernwanderweg E1.

Haben Sie Lust aufs Wandern bekommen? Hier einige konkrete Tipps:

Klangwald

Hinter dem Klangwald verbirgt sich ein 3,5 Kilometer langer Rundwanderweg im Arnsberger Wald, der vom Parkplatz „Torhaus“ aus ausgeschildert ist. Insgesamt zehn Stationen mit Klangkunstobjekten wollen aktiv betätigt werden. Alle Stationen sind mit Blindentafeln ausgestattet, es wird aber die Begleitung des Blinden durch einen Sehenden empfohlen. Der Rundweg dauert etwa eine Stunde und ist deutlich mit dem Wegezeichen „K“ gekennzeichnet.

Holzfäller- und Staumauerrunde

Zwei längere Rundwanderwege sollen an dieser Stelle exemplarisch für die vielen Tagestouren genannt werden, die man rund um den Möhnesee unternehmen kann. Die 21,9 Kilometer lange Holzfällerrunde beginnt am Torhaus und führt durch Buchenwälder, ehemalige Holzfällersiedlungen und vorbei an glucksenden Waldbächen durch mannigfache Waldpassagen. Die 22,2 Kilometer lange Staumauerrunde verläuft ebenfalls durch den Arnsberger Wald, aber auch über die Talsperre sowie an der Klosterruine Himmelpforten und am Landschaftsinformationszentrum vorbei.

Naturpromenade Wasser und Wald

Auf der Hevehalbinsel verläuft zwischen Torhaus und Delecker Brücke, stets am Ufer entlang, die 3,6 Kilometer lange Naturpromenade. An den 19 Stationen werden durch eine Begleitbroschüre landschaftliche und historische Besonderheiten erläutert. Auf diese Weise erhält man vielfältige Informationen über die Natur zwischen Wasser und Wald. Die Broschüre ist beim LIZ und beim Tourismusbüro erhältlich.