Tauchen im Möhnesee

Auch für Tauchfreunde hat der Möhnesee etwas zu bieten. Am Südufer, westlich der Delecker Brücke, befindet sich ein attraktiver Tauchplatz. Die Delecker Bucht, der einzige Ort am Möhnesee, der zum Tauchen freigegeben ist, ist ein ehemaliger Steinbruch mit sandigem Grund. Unter anderem die hier abgebauten Steine wurden für den Bau der Sperrmauer verwendet. Bei Vollstau der Möhnetalsperre kann man bis zu 28 Meter tief tauchen. Die Sicht ist stark schwankend und hängt von diversen Faktoren ab.

Unter Wasser kann man nicht nur den ehemaligen Steinbruch erkunden, sondern auch weitere kuriose Sehenswürdigkeiten. So findet man etwa in neun Metern Tiefe eine steinerne Statue, Tannenbäume und Verkehrsschilder. Elf Meter unter Wasser liegt ein altes Segelboot, dessen Mast bei Niedrigwasser manchmal aus dem Wasser ragt. Unterschiedlich lange Rohre, ein gläserner Sarg mit Skelet und eine Schaufensterpuppe im Taucherdress sind weitere Unterwasserattraktionen. Eins der Highlights ist ein versunkener Baum, der in 15 Metern Tiefe aufrecht im Wasser steht und ein beliebtes Versteck bei Fischen ist. Mit etwas Glück gibt es beispielsweise Aale, Brassen, Hechte und Zander zu sehen.

Der Ruhrverband hat das Tauchareal an Pro Dive verpachtet. Der Betreiber erhebt für Tauchgänge im Möhnesee eine Gebühr. Dafür hat er vor Ort eine vergleichsweise gute Infrastruktur geschaffen. So gibt es auf dem Parkplatz Delecke Süd zwei reservierte und kostenfreie Parkplätze für Taucher in der Nähe des Einstiegs. Zudem sind Gelegenheiten vorhanden, um den Tauchgang bequem vor- und nachbereiten zu können.

Grundsätzlich ist das Tauchen im Möhnesee jeden Tag möglich. Während der Saison (Mitte April bis Mitte Oktober) ist die Tauchbasis an Samstagen, Sonntagen und NRW-Feiertagen geöffnet. Dann können vor Ort Tageskarten erworben werden. Die Mitarbeiter stehen an diesen Tagen mit Rat und Tat zur Seite und halten auch kleinere Ersatzteile vor.

Außerhalb der Tage, an denen die Basis geöffnet ist, kann jederzeit mit einer Zehnerkarte getaucht werden. Diese ist an verschiedenen Verkaufsstellen erhältlich. Die Anzahl der Tauchgänge pro Tag ist dabei unerheblich. Außerdem ist die Zehnerkarte nicht an eine Person gebunden, kann also weitergegeben oder von mehreren Tauchern gleichzeitig genutzt werden.

Der Zugang zum abgesperrten Tauchplatz ist bei geschlossener Basis durch ein Zahlenschloss gesichert. Nach Anmeldung per SMS erhält man die Kombination für das Schloss. Tauchen ist ganzjährig in der Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang erlaubt. Nach vorheriger Anmeldung ist unter Aufsicht von Pro Dive jedoch auch das Nachttauchen im Möhnesee möglich.

Tipps

Sauerstoffflaschen können während der Saison an den Wochenenden bei der DLRG-Station am gegenüberliegenden Seeufer (Linkstraße 22) gegen Gebühr befüllt werden. Direkt auf dem Parkplatz Delecke Süd versorgt der Imbiss „Zur Taucherbucht“ durstige Taucher und Wanderer.